Hannah KockDort arbeiten, wo andere ihre Freizeit genießen? Die 26jährige Umweltingenieurin hat einen ganz besonderen Arbeitsplatz: Im Sommer sorgt sie als Isarrangerin dafür, dass nicht nur den Schutz der Isar gewährleistet ist, sondern auch dafür, dass die Menschen verstehen, warum dieser Schutz so wichtig ist! Hannah-Sophie Kock hat sich bewußt für unser Dorf entschieden weil es hier die für sie richtige Mischung gibt: Natur, Tradition und viele junge Menschen. Hannah-Sophie Kock kandidiert auf Listenplatz 8.

Folgendes ist ihr wichtig: "Der besondere Charakter von Benediktbeuern - viele heimische Betriebe und Läden, eine lebendige Tradition, Offenheit gegenüber "Zua´groaster", wunderschöne abwechslungsreiche Landschaften, Bauernhöfe im Dorf, viele Freizeitmöglichkeiten ... - hat mich, wie so viele Menschen, vom ersten Moment an überzeugt. Dafür, dass dieses Dorf weiterhin für viele eine geliebte Heimat bleibt, möchte ich mich einsetzen. Es ist mir wichtig regionale Lösungen für globale Probleme zu finden und dabei vor allem den Nutzen vor Ort sichtbar zu machen – wie viel Geld könnte die Gemeinde mit LED-Straßenleuchten sparen oder wie wunderschön wären noch mehr Futterweiden für die heimischen Bienenvölker? Mir ist die regionale Produktion meiner Lebensmittel genau so wichtig wie Gesundheit der Gewässer oder die Vielfalt der wilden Tiere und Pflanzen. Auch als Isargangerin lege ich viel Wert darauf, die Verantwortung, die wir alle gegenüber unsere Landschaft und Umwelt haben hervorzuheben."