Sitzung am Donnerstag den 16.05.2013

Bei der Sitzung am 16. Mai 2013 waren neben einigen Bauanträgen vor allem zwei Themen sehr bedeutsam: ein Sachstandsbericht von Bürgermeister Georg Rauchenberger zum geplanten Standort des Fraunhofer Tagungshauses sowie die Beschlussfassung über den Haushalt 2013.

Die klare Positionierung des Gemeinderates zum Standort des Tagungshauses wurde auch nach Gründung einer Bürgerinitiative bestätigt. Die Ratsmitglieder sprachen sich, trotz natürlich in Detailfragen vorhandener Bedenken, einstimmig für den Standort im Klostergarten aus. Der Gemeinderat hat auch nach Abschluss des angekündigten Architektenwettbewerbes die Möglichkeit, hier im Rahmen des vorhabenenbezogenen Bebauungsplanes gestaltend tätig zu werden.

Die gleiche Einigkeit und einhelligen Dank für die Arbeit von Kämmerer Schneider gab es bei der Vorstellung der Haushaltszahlen. Die Investitionen für den Feuerwehrhausneubau und die Generalsanierung des Schwimmbades sind dringend erforderlich, wenn nicht überfällig. Mit der Beschlussfassung von Haushaltssatzung und Haushaltsplan werden all jene, die in einem oder einem der folgenden Jahre am Ratstisch sitzen werden, bereits heute mit in die Verantwortung genommen.

Es ist Aufgabe aller Beteiligter, dafür zu sorgen, dass die Ansätze nicht bzw. nicht wesentlich überschritten werden, wie das so oft bei öffentlichen Großprojekten der Fall ist. Dies erfordert ein absolut zuverlässiges und engmaschiges Finanzcontrolling! Der Verwaltungshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 5.769.000,- Euro und der Vermögenshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 5.095.000,- Euro summieren sich auf 10.864.000,- Euro.